somwasserung0Aloe Vera Est – Die Würfel sind geworfen und die Somnambule geht wieder ins Wasser – nach ca. 20 Monaten an Land. Die weiteren Arbeiten können wohl auch erfolgen wenn das Boot schwimmt – immer Leiter rauf und wieder runter ist irgendwann zu viel.

Leider reicht mein Gedächtnis nicht 20 Monate zurück und so ist die Positionsfindung der Hebegurte ein langwieriges Suchen mit HappyEnd. Mir war auch entfallen, dass der Raum zwischen den Pfeilern – der einzig mögliche Weg ins Wasser – kleiner ist als die Somnambule lang. Raus geht es daher nur quer, mit zwei parallel laufenden Kränen nicht so ganz trivial. Zwei Kräne sind nötig weil unser Böotchen zu schwer ist für einen!

Alles geht gut und es kommt zur geordneten Ablage Ablage auf der Helling, die sich dann, den Gesetzen der Schwerkraft folgend, Richtung Wasser bewegt.

Ein kurzweiliger Atemstillstand im Augenblick des Aufschwimmens, dann die Halterungen lösen, Ventile öffnen, somwasserung3Motor anschmeißen und zum neuen Arbeitsplatz im Neuwieder Hafen tuckern. Laut und qualmend aber ohne Hektik und gekonnt manövriert gelingt dieses Vorhaben unter dem Blick eines größeren schaulistigen Publikums, dem ein anständiges Hafenkino mit großem Rums wohl mehr gefallen hätte…

Die anschließende Feier mit perligen Getränken, bleibt einem kleinen Kreis vorbehalten.

We are back!!!

W-Day – ab ins Nass